Suche

đŸ‡©đŸ‡Ș Man kann es sich nicht ausdenken

Die neuesten Eskapaden von Nigel Brown


Eines schönen Abends im Juni, genauer gesagt am 21. Juni, tauchte aus heiterem Himmel eine E-Mail der Polizei von North Yorkshire auf meinem Computer auf.


In der E-Mail wurde mir mitgeteilt, dass ein bestimmter PCSO eine im November 2020 eingereichte Beschwerde ĂŒber unsoziales Verhalten und Anfeindungen auf unserer Gemeinschaftswebsite untersucht hatte und dass er gebeten worden war, die Beschwerde erneut zu prĂŒfen, und dass er dies wissen wollte:


Was hat die Feindseligkeit auf der Blog-Seite ausgelöst?


Wie ist / war Ihr Engagement?


Ist das Verhalten immer noch vorhanden?


Was hat die GeschÀftsleitung unternommen, um dieses Verhalten zu unterbinden?


Mein erster Gedanke bzw. meine erste Reaktion war, dass es sich hier um den berĂŒchtigten Nigel Brown handeln muss, der mit seiner "Ich bin ein pensionierter Polizeibeamter"-Routine versucht, ein Druckmittel zu finden, um uns davon abzuhalten, seine und seiner Gruppe unsozialen und das Personal schikanierenden AktivitĂ€ten anzuzeigen.


Ich griff gerade nach meinem Telefon, als es klingelte, und am Apparat war der Herausgeber der Gemeinschaftswebsite, der berĂŒhmte Mick Hudson, der gerade eine identische E-Mail erhalten hatte. Micks erste Reaktion war genau dieselbe wie die meine. Große Geister und so weiter.


Wir haben beschlossen, dass wir, bevor wir irgendwelche Informationen vorlegen, den betreffenden PCSO um Antworten auf einige unserer eigenen Fragen bitten.


Worum ging es bei der Beschwerde?


Wer hat die Beschwerde eingereicht?


Warum wurden wir zum Zeitpunkt der ursprĂŒnglichen Beschwerde nicht informiert?


Wer hatte die Wiederaufnahme der Beschwerde beantragt?


Woher haben Sie unsere beiden privaten E-Mail-Adressen?


Nachdem wir etwa neun Tage lang keine Antwort auf unser Auskunftsersuchen erhalten hatten, reichten wir eine Beschwerde ein. Sowohl Mick als auch ich hatten den Eindruck, dass dies ein Versuch war, uns sozusagen "das FĂŒrchten zu lehren". Wir dachten dabei an Amtsmissbrauch.


Unsere Beschwerde wurde vom UnabhĂ€ngigen BĂŒro fĂŒr polizeiliches Fehlverhalten schnell beantwortet, und aus dieser Antwort und unseren eigenen Schlussfolgerungen können wir Ihnen sagen, was passiert ist.


Nachdem es Nigel Brown nicht gelungen ist, mit seinen Forderungen nach Schutz der PrivatsphĂ€re in Bezug auf die Berichte ĂŒber seine und seiner Gruppe von Agitatoren antisozialen und schikanösen AktivitĂ€ten des Personals voranzukommen, hat er beschlossen, seine Versuche, unsere Berichterstattung an Sie, die EigentĂŒmer, ĂŒber die Gemeinschaftswebsite zum Schweigen zu bringen, zu verlagern. Nigel und seine Gruppe wollen solche AktivitĂ€ten und gemeinschaftsfeindlichen Handlungen im Geheimen durchfĂŒhren und möchten wirklich nicht, dass Sie davon erfahren.


Nigel Brown reichte im November 2020 eine Beschwerde bei der Polizei von North Yorkshire ein, wobei er unsere privaten E-Mail-Adressen angab und behauptete, wir wĂŒrden ihn belĂ€stigen, indem wir seine AktivitĂ€ten aufdeckten, was sicherlich der "Witz des Jahrhunderts" ist.


Die Polizei von North Yorkshire ist jedoch eine öffentliche Behörde und hat die Pflicht, alle eingehenden Beschwerden ordnungsgemĂ€ĂŸ und professionell zu untersuchen. Sie stellte schnell fest, dass keine Straftaten begangen worden waren und dass die Gemeinschaftswebsite in Spanien nur geringfĂŒgig außerhalb ihrer ZustĂ€ndigkeit lag. Der BeschwerdefĂŒhrer wurde darĂŒber informiert, dass der Fall ohne weitere Maßnahmen abgeschlossen wurde. Mick und ich wurden nicht in den 'Tower of London' eingewiesen.


Shritt vorwÀrts zum 21. Juni 2021


Dies gefiel Nigel nicht, und er reichte eine weitere Beschwerde ein, in der er behauptete, dass die Website zwar in Spanien sei, aber von York aus, also von Mick's Heimatort, geschrieben und hochgeladen worden sein mĂŒsse - wieder diese "alte hellseherische Eigenschaft" von Nigel in Aktion, und dass dies nun ein legitimes Vergehen und eine Beschwerde sein mĂŒsse.


Daraufhin wurde das PCSO, das sich sowohl mit Mick als auch mit mir in Verbindung setzte, gebeten, die Beschwerde erneut zu prĂŒfen. Da sich schnell herausstellte, dass die ursprĂŒngliche Beschwerde nicht strafbar war, wurden beide "Beschuldigten" zu diesem Zeitpunkt nicht kontaktiert. In Anbetracht der Antwort, die wir schließlich vom UnabhĂ€ngigen BĂŒro fĂŒr polizeiliches Verhalten erhielten, ĂŒbermittelten wir der Polizei von North Yorkshire einen umfassenden Bericht ĂŒber die AktivitĂ€ten von Nigel Brown und der Agitators Group sowie ĂŒber unsere Politik des "name and shame" zur BekĂ€mpfung solchen Verhaltens, was dazu fĂŒhrte, dass der Fall zum zweiten Mal ohne weitere Maßnahmen abgeschlossen wurde. Wir erhielten auch eine sehr freundliche Antwort und eine Entschuldigung der Polizei von North Yorkshire fĂŒr die Art und Weise, wie die "Wiederaufnahme" von ihr gehandhabt wurde.


Man sollte meinen, dass selbst Nigel dies mit Wohlwollen hingenommen hÀtte, ABER NEIN - LESEN SIE WEITER!!!


18. August 2021

Hallo,


Wir möchten Sie darĂŒber informieren, dass wir einen Antrag auf Löschung Ihrer Website www.portroyale.info erhalten haben.

Wir haben keine Maßnahmen bezĂŒglich Ihrer Website ergriffen, da wir keinen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen im Inhalt Ihrer Website feststellen konnten.

Herzliche GrĂŒĂŸe,

Karin, Anti-Missbrauch / Kundenbetreuung

Nachdem es ihm immer wieder nicht gelungen ist, zu verhindern, dass Sie, die EigentĂŒmer, darĂŒber informiert werden, was in Ihrer Gemeinschaft vor sich geht, hat sich Nigel Brown an die Host-Website gewandt, auf der die Gemeinschaft ihre Website unterhĂ€lt, um zu verlangen, dass die gesamte Website der Gemeinschaft vom Netz genommen wird, damit Sie keinen Zugang zu allen Nachrichten, AktivitĂ€ten und Informationen haben, die die Website bietet, nur um zu verhindern, dass er wegen seiner gemeinschaftsfeindlichen AktivitĂ€ten an den Pranger gestellt wird


Er war angeblich viele Jahre lang als Polizeibeamter tĂ€tig, scheint aber nicht zu verstehen, dass man so ein egoistisches, selbstsĂŒchtiges und unsoziales Verhalten gar nicht erst an den Tag legen sollte, wenn man nicht genannt werden möchte.

Derek Manning

PrÀsident - Port Royale


Anmerkung der Redaktion:

Herzlichen GlĂŒckwunsch an Nigel Brown oder ein Mitglied der "Crew", der auf der Agitators Facebook-Seite Port Royale Updates geschrieben hat. Er war es, der sich an die Polizei und an Wix, unseren Website-Hoster, gewandt hat.

Zu seinem Leidwesen meldete die Polizei: "Es wurden keine Straftaten festgestellt" und Wix meldete: "Kein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen der Website".

Warum hat diese Person dann geschrieben, dass diese Website abgeschaltet und ich und der PrĂ€sident persönlich mit einer Geldstrafe belegt werden sollten? Diese Person kannte die Ergebnisse, bevor sie das schrieb, warum also lĂŒgen! Ich hoffe, dass die Nutzer ihrer Website sie dazu zwingen, ihre Köpfe in Schande zu hĂ€ngen, wenn sie sehen, dass sie sie offen angelogen haben.

EigentĂŒmer von Port Royale, Ihre Gemeinschaftswebsite wird nicht verschwinden und sie wird weiterhin die Wahrheit sag


17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

đŸ‡©đŸ‡Ș Kaltwasser-Schwimmbad

Heute, am 25. November, wurde ich von einem EigentĂŒmer wegen der Temperatur des Port Royale Pools kontaktiert. Da ich auch im Komitee bin, habe ich mir mein Poolthermometer geschnappt und bin hinunter

đŸ‡©đŸ‡Ș Covid - 19 ALARMSTUFE 1

Gestern, am 10.07.21, hat die kanarische Regierung die Pandemie-Warnstufe auf Stufe 1 gesenkt und die folgenden EinschrĂ€nkungen geĂ€ndert BeschrĂ€nkungen: BeschrĂ€nkungen fĂŒr das Betreten und Verlassen d