Suche

🇩🇪 Ein bisschen leichte Arbeit


Die "Sandeman"-Lampe


Kürzlich hatte unser Wartungsmitarbeiter Terry ein Problem mit einigen der dekorativen Wandlampen, die einen Gemeinschaftsbereich überblicken. Durch Auswechseln des Kabels in der Wand konnten einige Lampen repariert werden, andere fielen jedoch weiterhin aus. Bei einer eingehenden Untersuchung stellte sich heraus, dass die alternden Glühbirnenfassungen in den Lampen zerbrachen, was zu ihrem Ausfall führte.

Die Lampen wurden ursprünglich während des Baus von Port Royale in den 1980er Jahren installiert. Heute sind sie eine Rarität, aber wenn man genau hinschaut, kann man sie noch finden, allerdings kosten sie inzwischen 100 Euro pro Stück. Der Austausch der vorhandenen Lampen gegen neue, einschließlich der Montage, kostet rund 6000 Euro, nicht gerade billig!



Da Terry ein Mann von sparsamer Natur ist, hat er eine passende Ersatzbirnenfassung besorgt, die in unsere alten Lampen eingebaut werden kann. Er hat die problematischen Lampen renoviert, gestrichen und wieder funktionstüchtig gemacht.



Da er erkannte, dass die übrigen Leuchten des Komplexes die gleiche Behandlung benötigen würden, hat er ein Programm zur Renovierung aller Lampen gestartet. Er sammelt jeweils drei, um sie zu renovieren, neu zu streichen und zu ersetzen.


Diese Arbeit wird parallel zu seinen anderen Wartungsarbeiten durchgeführt. Wenn wir es selbst machen können und es gut machen können, ohne Fremdfirmen zu beauftragen, dann sollten wir es tun. Schließlich handelt es sich nur um eine kleine "leichte" Arbeit, die viel Geld spart.

Gut gemacht und vielen Dank, Terry.


Michael Hudson

Herausgeber

portroyaleowners@gmail.com

portroyale.info

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

🇩🇪 Die Kommerzialisierung von Port Royale

Eine gewagte und für manche erschreckende Aussage. Für andere geht das schon seit Jahren so, und jetzt ist es sogar noch einfacher geworden. Als private Wohnanlage ohne Lizenz für die Ferienvermietung

🇩🇪 Man kann es sich nicht ausdenken

Die neuesten Eskapaden von Nigel Brown Eines schönen Abends im Juni, genauer gesagt am 21. Juni, tauchte aus heiterem Himmel eine E-Mail der Polizei von North Yorkshire auf meinem Computer auf. In der